Rehabilitations- und Behinderten-Sportverband Schleswig-Holstein e.V.

Deutsche Bank Mitarbeiter engagieren sich beim RSC Hanse Lübeck

Unter der Federführung von RSC Mitglied und Deutsche Bank Mitarbeiter Norbert Harm, haben Mitarbeiter aus dem Deutsche Bank Team Rostock sich tatkräftig an der Unterstützung zur Durchführung eines besonderen Turniers in Lübeck eingebracht. Den ganzen Samstag betreute das Team um Norbert Harm, Sportler bei der Frühjahrs-Sause der Lübecker Rollstuhlsportler. Als Dankeschön spendet die Deutsche Bank unter dem Motto: Plus You einen Förderbetrag von 1000€ an den RSC Hanse Lübeck. Bei dieser Sportveranstaltung ging es um Rollstuhlbasketball als Breitensportangebot. Teams aus Hamburg, Kiel und Schwerin haben sich auf den Weg in die Hansestadt gemacht und hier ein kleines Turnier ausgetragen. Anders als im regulären Spielbetrieb des Rollstuhlbasketballs, gab es verkürzte Spielzeiten, „fliegende Wechsel“ und insgesamt ein abgespecktes auslegen der Regeln. Vorteil ist das es vielen Menschen ermöglicht wurde Spaß am Spiel zu haben. „Seit ca. einem Jahr gibt es in Lübeck kein Rollstuhlbasketball Ligabetrieb mehr, da es laut Reglement eben eine gewisse Anzahl von Menschen mit Behinderungen bedarf um am Ligabetrieb teilzunehmen. Dies ist uns einfach nicht möglich da wir viele Langzeitkranke in unseren Reihen haben“: berichtet Sportwart Matthias Meisel. „Umso erfreulicher ist es das wir gerade trotzdem großen Zulauf an Rollstuhlbasketballinteressierten nicht behinderten haben. Wir betreiben diesen Sport als Inklusionsgedanken. Und mit diesem Turnier können die Teilnehmer unserer Trainingsabende erste Erfahrungen im praktischen Spiel sammeln.“

Genau mit dieser Idee hat der RSC Hanse Lübeck e.V. sich auch bei einer Aktion „Gemeinsam zum Korberfolg“ eine Kooperation zwischen der Aktion Mensch und dem Deutschen Rollstuhl Sportverband beworben. Diese Aktion unterstützt Vereine mit finanziellen Fördermitteln so dass möglichst viele Projekte auf Bundesebene in der Art des Lübecker Turniers durchgeführt werden und der Rollstuhlbasketball bekannter wird.

Da vor allem der Fairplay Gedanke im Vordergrund stehen sollte gab es keine Hauptamtlichen Schiedsrichter, sondern diese Aufgabe wurde von jeweils einem Spieler der Teams übernommen, die gerade Spielfrei hatten.

Das Turnier sollte in einer Vor- und Rückrunde stattfinden und jedes Spiel hatte eine Spielzeit von 2x12 Minuten.

Im ersten Spiel des Tages standen sich die Mannschaften aus Kiel und Schwerin gegenüber, in einem spannenden Spiel konnten sich schließlich die Kieler Wheeler mit 24:18 durchsetzen. Im 2.Spiel konnten sich die Lübeck klar gegen das Team aus Hamburg durchsetzen, in dieser Partie bekamen auch die neuen Spieler ihre Einsatzzeiten.

Nach einem 15:11 Sieg von Argus Schwerin gegen BG Hamburg West folgte unser nächstes Spiel gegen die Kieler Wheeler, welches schon in unseren Ligaspielen immer ein umkämpftes Duell darstellte. Wir starteten konzentriert und konnten das Wurf Pech unserer Gegner nutzen und uns absetzten. Nach einem hart umkämpften Spiel konnten wir auch dieses für uns entscheiden und beendeten das Spiel mit 32:26. Direkt im Anschluss folgte die erste Niederlage für uns gegen Argus Schwerin, die es schafften ihre Überlegenheit in der Luft und bei vielen Fastbreaks in Punkte umzusetzen. (Endstand 25:20 für Schwerin).

 Im letzten Spiel der Vorrunde trennten sich Kiel und Hamburg mit 26:12.

Aufgrund der besseren Korbdifferenz konnten wir uns in der Zwischentabelle vor die Punktgleichen Mannschaften aus Kiel und Schwerin schieben.

Nach einer kurzen Mittagspause, folgten alle Spiele in gleicher Reihenfolge nochmal um den endgültigen Sieger festzustellen.

Im zweiten Teil des Turniers merkte man allen Mannschaften die Anstrengung an und es kam vermehrt zu Konzentrationsfehlern und vielen Fehlwürfen. Der Spaß war aber nach wie vor bei allen zu sehen. Im 1.Spiel der Rückrunde siegten die Kieler gegen das Team aus Schwerin mit 20:10. Darauf folgte ein 31:10 von uns gegen Hamburg bei dem sich alle Spieler in die Korbschützenliste eintragen konnten. Das nächste Spiel endete wieder erstaunlich knapp, die Hamburger konnten den 1.Sieg des Turniers einfahren und schafften ein 16:14 gegen Schwerin.

Dann kam es erneut zum Duell RSC Hanse Lübeck gegen die Kieler Wheeler. Dieses Mal konnten sich aufgrund schwindender Kräften auf unserer Seite die Kieler durchsetzen und gewannen das Spiel mit 30:14. Im vorletzten Spiel mussten wir ebenfalls eine Niederlage einstecken, dieses Mal relativ knapp mit 18:14 wieder gegen Schwerin.

Im allerletzten Spiel des Tages konnten die Kieler noch einmal einen klaren Sieg gegen Hamburg einfahren (24:8).

Bei der abschließenden Verkündung der Platzierungen konnten wir in zufriedene Gesichter gucken und das Ergebnis war eigentlich nebensächlich. Der Vollständigkeit halber aber hier nochmal die endgültige Platzierung.

1.Platz: Kieler Wheeler

2.Platz: Argus Schwerin

3.Platz: RSC Hanse Lübeck

4.Platz: BG Hamburg West

Wir danken den teilnehmenden Mannschaften für die nette und faire Atmosphäre und den Helfern für ihr Engagement beim Aufbau, Abbau und beim Catering

Bis zum nächsten Mal. Vielleicht bei einer Sommersause 2017.

Daher hier unser Aufruf an jeden der Lust hat mal in den Rollstuhlbasketball reinzuschnuppern, wir suchen Verstärkung. Rollstühle sind jetzt wieder jederzeit verfügbar, ohne große Vorbereitung kann jede/jeder gerne in die Halle zu unseren Trainingszeiten kommen und mitmachen.

Kontakt: www.rsc-hl.de 

oder telefonisch 0451-7063342

Bericht: Lena Kintscher

Bild: Lübeck im Angriff (Lübeck in weiß) 

Lübeck Spende – Norbert Harm (sitzend mit Scheck) überreicht den Scheck von 1.000,- € an den RSC.